Vollautomat

Espresso-Vollautomat mit Mahlwerk, automatischer Brühgruppe und oftmals auch Milchaufschäumer

Nicht jeder der Espresso trinkt, möchte sich direkt mit den komplizierten Anforderungen einer Siebträgermaschine auseinandersetzen. Wer Zuhause einen Kaffee oder Espresso ohne großen Aufwand genießen möchte, kann das mit einem vollautomatischen Espressoautomaten. Wer sich für einen Vollautomat entscheidet, sollte sich im Klaren sein, dass er dafür auf etwas Qualität verzichten muss. Grund ist die automatisch arbeitende Brühgruppe aus Kunststoff, die nicht den nötigen Druck aushalten würde, der für die perfekte italienische Espressozubereitung notwendig wäre. Ein hoher Druck wird jedoch benötigt, damit sich die Aromen ohne Bitterstoffe voll entfalten können. Massive Brühgruppen aus Metall findet man fast nur in gastronomischen Ausführungen.

Im Gegensatz zur Siebträgermaschine bzw. Halbautomat ist der Vollautomat mit einem kompletten Zubereitungssystem aus Mahlwerk, Durchlauferhitzer, Stampfbehälter, Membranen und Pumpen ausgestattet, das die Bohnen aus einem Behälter entnimmt, mahlt, presst und brüht. Oftmals besitzt ein Vollautomat auch eine Düse zum Milchaufschäumen und hat typischerweise keinen sichtbaren Siebträger. Bis auf die sichtbaren Teile besteht sie größtenteils aus Kunststoff und hat ein modernes, technisches Design, das sich durch Schalter, Tasten und LC- oder LED-Displays auszeichnet.